Artikel nach Datum gefiltert: März 2020

200229 Spieltag Damen IIAm vergangenen Samstag empfing uns der SSV Weimar zu einem Spitzenspieltag. Wir waren mit 13 Spielerinnen (2x Zuspiel , 4x Mittelblock, 3x Außenannahme, 2x Diagonal und 2x Libera)  so stark besetzt wie selten.

Im ersten Satz fanden wir gut ins Spiel, merkten aber schnell, dass uns mit Weimar eine sehr abwehrstarke Mannschaft gegenüber stand. Jedoch konnten wir die Weimarer mit starken Aufschlägen und druckvollen Angriffen besonders von Sahra Lauterbach und Simona, unter Druck setzen. Doch auch die Abwehr war stets präsent, da Weimar uns durch gezieltes Legen oft forderte. Schließlich gewannen wir den ersten Satz mit 25:17. Wir nahmen die Energie aus dem ersten Satz direkt wieder mit aufs Feld und versuchten die Lücken zu erkennen und auszuspielen. In der Mitte des Satzes konnten wir durch eine Aufschlagserie von Lisa Lukas mit 7 Assen unseren Punktevorsprung deutlich ausbauen. Jedoch ließen sich die Weimarer dadurch nur kurz aus dem Konzept bringen und fanden schnell ins Spiel zurück. Nach einem Wechsel im Zuspiel konnten wir nochmal neuen Wind ins Spiel bringen und gewannen schließlich mit 25:22. Im dritten Satz änderte Mario die Startaufstellung, sodass nun Sarah Splettstößer als zweite Mitte agierte. Die Außenannahmespieler wie auch die Libera waren konzentriert in der Annahme, sodass wir erneut starke Angriffe zeigen konnten. Auch der Block stand gut und konnte einige Angriffe parrieren, sodass wir auf einen Endstand von 25:19 kamen. Insgesamt war es ein Spiel auf Augenhöhe, dass sehr viel Spaß gemacht hat und uns gefordert hat.

Nachdem wir während des zweiten Spieles den USV Jena beobachten und ein wenig analysieren konnten, starteten wir motiviert in das Spitzenduell. Jedoch machte der USV von Beginn an sehr starke Aufschläge, womit wir uns schwer taten. Außerdem kamen sowohl über die Mitte als auch über außen starke Angriffe an unserem Block vorbei. Hinzu kam, dass uns im Angriff der Druck fehlte, sodass wir schließlich 11:25 verloren. In der Satzpause motivierten wir uns gegenseitig erneut und durch eine Aufschlagserie von Nicki starteten wir direkt gut ins Spiel. Wir brachten in diesem Satz mehr Angriffe durch und spielten die Lücken der Jenaer besser aus. Doch trotz einer Umstellung in der Abwehr, hatten wir immernoch Schwierigkeiten die Bälle anzunehmen. Am Ende verloren wir knapp mit 24:26. Im dritten Satz setzte uns die gegenerische Mittelblockerin mit ihren Aufschlägen sehr unter Druck, sodass wir zu Beginn einige Punkte im Rückstand waren. Jedoch kämpften wir uns danach ins Spiel zurück und konnten noch einige Angriffe zeigen. Allerdings gingen insgesamt zu viele Angriffe ins Netz und wir hatten weiterhin Schwierigkeiten in der Annahme, weshalb wir den letzten Satz mit 20:25 abgaben. Es war ein anstrengendes Spiel, in dem viel Konzentration gefragt war und wir unseren 2. Tabellenplatz festigen konnten.

SG Erfurt electronic

200229 dameni 083Nur noch 2 Punkte aus den kommenden 4 Spielen genügen um den Meistertitel fest zu machen. Entsprechend motiviert kamen die Gäste in Thüringen an.

Aber hoch motiviert waren auch die Mädels der SG Electronic. Mit fast voller Kapelle ging es dem Spieltag entgegen. Lediglich Libero Lilly fehlte im Team. Erster Schock war, das die Erfurter Damen auf Trainer Sascha Metelski verzichten mussten, der krankheitsbedingt absagen musste. Großes Glück das der erfahrene Trainer Grzegorz Bienkowski einsprang und sich bereit erklärte die Führung in die Hand zu nehmen. Vielen Dank für die tolle Unterstützung! Kurz vor dem Spielbeginn übergab der Beigeordnete Herr Dietrich Hagemann im Namen von Oberbürgermeister Andreas Bausewein, der leider kurzfristig verhindert war, noch einen Scheck in Höhe von 1500 EUR für die Anschaffung neuer Bälle. Vielen Dank für die Unterstützung.

Dann ging es in den 1. Satz. Den Anfang verschliefen die Thüringerinnen und fanden nur schwer ist Spiel. Schlechte Absprachen und mangelnden Kampfeinsatz bekamen die zahlreichen Zuschauer zu sehen. Die Gäste punkteten mit guter Block- und Abwehrarbeit. Von deutlichen Worten des Trainers wachgerüttelt kämpfte man sich Punkt für Punkt heran. Beim stand von 14:18 verletzte sich die Altdorferin Lara Krasser schwer am Knie. Wir wünschen ihr auf diesem Weg gute und schnelle Genesung. Trotz Kampf der Erfurterinnen ging der erste Satz aber mit 22:25 an Altdorf. Der zweite Satz sollte besser werden. Kämpferisch wurden Bälle geholt, aber man belohnte sich dafür nicht. So ging auch dieser Satz ziemlich zügig mit einem schwachen 13:25 nach Altdorf. Eine Chance hatte man noch im dritten Satz alles zum Guten zu wenden und endlich in den gewohnten Spielrhythmus zu finden. Nach einer taktischen Auszeit von Trainer sollte dieser Satz endlich an Erfurt gehen. Jedoch fruchteten sämtliche Ansprachen des Trainers und vorgenommenen Spielerwechsel an diesem Tag nicht. Und so musste sich die SGE auch hier mit 15:25 geschlagen geben. Es war ein mehr als verdienter Sieg der Gäste und wir gratulieren zum Meistertitel in der 3.Liga Ost.

Uns stehen jetzt 2 Wochen mit harten Trainingseinheiten und Gesprächen ins Haus, damit die Damen der SG Erfurt electronic endlich zurück in die Spur finden und die letzten zwei wichtigen Spiele der Saison 2019/2020 gestärkt und selbstbewusst bestreiten können.

SG Erfurt electronic

Unsere _Partner

Unsere _Partner

Unsere _Partner

Unsere _Partner

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.