Diese Seite drucken
Montag, 14 Oktober 2019 16:24

Damen I - 1 Punkt mitgenommen, 3 hätten es sein können.

geschrieben von

Ihr wollt bestimmt wissen was passiert ist!?

In der Startaufstellung suchte man vergeblich nach unseren Zuspielern. Deswegen hieß unser Motto: Improvisieren! Die Verantwortungsvolle Aufgabe des Zuspiels übernahm unsere Nummer 4, Lisa Erdtmann (Mittelblockerin). Alles Gute kommt von oben, dachte sich Lisa und verteilte die Bälle an ihre Angreifer so gut, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Zugute kam ihr auch die stabile Annahme. So ging der erste Satz mit 25:23 an uns.
„Nach jedem Bergauf kommt auch ein Bergab!“ Mit dem gewonnenen ersten Satz im Rücken, starteten wir motiviert in den zweiten Satz. Trotz druckvoller Aufschläge unsererseits gelang es uns nicht an die Leistung aus dem ersten Satz anzuknüpfen. Große Schwierigkeiten bereitete uns Mauerstettens Nummer 7, die gekonnt von ihrer Zuspielerin in Szene gesetzt wurde. Häufig gelang es uns nicht einen stabilen Block entgegen zu setzen. So mussten wir leider den zweiten Satz 17:25 abgeben. „Heiter kommt weiter“ dachten wir uns im dritten Satz, mit mutigen Aufschlägen gelang es uns den Gegner so unter Druck zu setzen, dass sie nicht ins Spiel fanden. Diese Chance nutzten wir natürlich und brachten den Satz mit 25:17 nach Hause. „In der Kürze liegt die Würze“, so die Philosophie für den vierten Satz.
Die gewollten drei Punkte blieben uns verwehrt. Der Gegner drehte den Spieß um und setzte uns wiederum mit seinen Aufschlägen so unter Druck, dass wir aus der eigenen Annahme kaum punkten konnten. Mehr als 11 Punkte waren für uns in diesem Satz nicht drin. Fünfter Satz, alles auf null. Wir sind nicht wie gewünscht in den Satz gestartet. Bei 4:7 nahm Trainer Metelski die erste Auszeit, den Zuschauern stockte der Atem, wir begannen unsere Aufholjagd, bei 6:8 hieß es Seitenwechsel. Der Knoten schien geplatzt und auf einmal nach der zweiten Auszeit der Gäste stand es 11:8.
Der Sieg war zum Greifen nah aber „Chancen sind wie Sonnenaufgänge, wer zulange wartet, verpasst sie“ und wir haben zu lang gewartet. Der Satz ging 13:15 nach Bayern.

Wir bedanken uns bei allen Fans und Helfern. Vergesst nicht unser nächstes Heimspiel am 02.11.2019, 19.30 Uhr am Sportgymnasium in Erfurt.

SG Erfurt electronic

Gelesen 700 mal