Spielberichte 2017/18 - Damen I_RL Ost

Sonntag, 22 April 2018 10:43

TVV-POKALmeister 2017/18 Damen I

geschrieben von

Am Samstag, den 14.04.2018 stand das letzte Spiel der Saison 2017/18 und gleichzeitig der Saisonhöhepunkt für die Damen der SG Erfurt electronic auf dem Programm. Erstmals in der Vereinsgeschichte hatte sich eine Mannschaft für das Pokalfinale des Thüringer Volleyball Verbands qualifiziert. Gegner an diesem Abend waren die 3. Platzierten der Regionalliga Ost, die Damen vom VV 70 Meinigen. Als diesjähriger Vizemeister und Sieger des letzten Aufeinandertreffens beider Mannschaften standen unsere Damen als Favorit auf dem Feld. Doch der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze…

Pünktlich um 16,40 Uhr starteten wir vor ungewohnt voller Kulisse unser Erwärmungsprogramm, versuchten unsere Nerven in den Griff zu bekommen und uns an die klimatischen Bedingungen in der Halle zu gewöhnen. Denn bei fast sommerlichen Außentemperaturen und Dank des großen Andrangs auf der Tribüne herrschten auch auf dem Feld nahezu „tropische“ Bedingungen. Nach dem Einschlagen am Netz und der Vorstellung beider Mannschaften starteten wir 18 Uhr in der Aufstellung Jana, Hanna, Christel, Thea, Lolle, Bine und Libera Katha in unsere letzte die Partie für diese Saison. Angetrieben durch zwei Aufschlagserien von Jana und Hanna legten wir los wie die Feuerwehr und überrollten den Gegner aus Meiningen. Unsere Block/Abwehr stand perfekt und nahezu jeder Angriff fand sein Ziel auf dem Feldboden des Gegners. Beim Stand von 4:0 und 10:1 versuchte Meiningens Trainer Christoph Schreiber mit seinen Auszeiten unseren Lauf zu unterbrechen und seine Mädels wachzurütteln. Doch sichtlich beeindruckt von unserem druckvollen Spiel produzierten sie viele Eigenfehler und so gewannen wir nach 19 Minuten relativ einfach den 1. Satz mit 25:11.

Nach dem Seitenwechsel riet Trainer Raphael Cao seine Mädels allerdings zur Vorsicht weiterhin konzentriert zu agieren und Meiningen nicht zu unterschätzen, denn wir alle wussten, Meiningen kann einen super Volleyball spielen und kämpfen bis zum Umfallen. In gleicher Aufstellung ging es dann zurück aufs Feld. Doch wahrscheinlich waren die Erfurter Mädels einfach zu abgelenkt vom Pausenspiel, welcher durch den TVV inszeniert wurde oder sie konnten die mahnenden Worte vom Trainergespann durch die laute Geräuschkulisse in der Halle einfach nicht hören. Jedenfalls drehte Meiningen jetzt auf und spielte deutlich konzentrierter und druckvoller. Es entwickelte sich ein spannender Satz auf Augenhöhe geprägt von langen hartumkämpften Ballwechseln (8:4; 14:15). Leider verschenkten wir in dieser Phase des Spiels etliche Punkte durch Fehlaufschläge und Unkonzentriertheit und Meiningen enteilte auf 19:16. Die Einwechslung von Elena zum Satzende sollte noch einmal frischen Wind in das Erfurter Spiel bringen und zeigte sofort Wirkung. Wir kämpften uns bis zum 22:23 heran und konnten sogar einen Satzball von Meiningen beim Stand 23:24 abwehren. Nach einer guten Abwehr von Libera Katha und einem harten Angriff über Außen erkämpften wir uns nun unsererseits einen Satzball. Mit einem Aufschlag-Ass von Elena direkt auf die Grundlinie des Gegners gewannen wir den 2. Satz mit 26:24 und gingen 2:0 in Führung.

Im 3. Satz agierten wir wieder konzentrierter und starteten mit einem direkten Aufschlagpunkt von Jana in den Satz. Beim Stand von 6:4 nahm Christoph Schreiber die erste Auszeit für Meiningen. Diese zeigte jedoch keine Wirkung und wir erhöhten auf 8:5. Einer starken Aufschlagserie von Lolle war es dann zu verdanken, dass wir unseren Vorsprung auf 14:5 ausbauen konnten. Doch Meiningen gab nicht auf und kämpfte sich Punkt für Punkt wieder heran. Beim Stand von 20:15 griff Trainer Raphael Cao ein und gab letzte Anweisungen. Nach einigen Aufschlagfehlern auf beiden Seiten stand es dann 22:17. Hanna erhöhte mit einem Blockpunkt auf 23:17, doch Meiningen kam mit einem sehenswerten „Einbeiner“ von Ilka Erdmann zurück, 23:18. Angriff Jana von Position 4 zum 24:18. Nun war es unserer Thea vorbehalten den Matchball zu servieren und durch einen Angriffsfehler von Meinigen gewannen wir auch den 3. Satz mit 25:18 und damit das Spiel 3:0.

Der Jubel der SG Erfurt electronic kannte nun keine Grenzen mehr. Beim anschließenden Essen in der Halle und örtlichen „Lokalitäten“ feierte die Mannschaft diesen historischen Pokalsieg ausgiebig.

Auf diesem Weg wollen sich die Damen 1 noch einmal bei ihren zahlreichen Unterstützern und Sponsoren bedanken, ohne die eine so erfolgreiche 1. Saison in der Regionalliga nicht möglich gewesen wäre. Ein besonderer Dank gilt vor allem den lautstarken „Fans“ aus den eigenen Reihen (1. + 2. Herren und 2. Damen). Ihr seid wirklich Spitze. Damit verabschieden wir uns vorerst in die wohlverdiente Sommerpause. Im Hintergrund laufen jedoch bereits die Vorbereitungen für die kommende Saison. Wir halten euch auf dem Laufenden…

SG Erfurt electronic

Montag, 20 November 2017 17:08

RLO Damen I - 3:0 Sieg im Derby

geschrieben von

Am Samstag, den 18.11.2017 trafen die Damen I der SG Erfurt electronic im Sportgymnasium Erfurt auf die jungen Talente vom SWE Volley-Team II. Im Vorfeld des Spiels unterstützen unsere Mädels in der Walter-Gropius-Halle lautstark die Herren I [Spielbericht] bei ihrem Spiel gegen SV Concordia Erfurt.

Vor gut gefüllten Zuschauerrängen mussten wir um 14 Uhr dann gegen sehr motivierte SWE-Mädels bestehen. Mit nur 9 Spielerinnen starteten wir in den 1. Satz und gleich zu Beginn des Satzes war uns allen klar, dass wir dieses Spiel nur in Bestform gewinnen können. Denn der Gegner setzte uns mit starken Aufschlägen mächtig unter Druck. Agierten wir zu Beginn des Spiels noch etwas nervös, konnten wir zur Satzmitte bereits die Oberhand im Spiel gewinnen. Durch eine Aufschlagserie von unserer Lolle konnten wir uns 11 Punkte absetzten und gewannen diesen Satz deutlich mit 25:13. Im 2. Satz änderte sich jedoch das Bild. Durch viele kleine Eigenfehler und einen starken Block von SWE liefen wir den gesamten Satz einem Rückstand von 2-3 Punkten hinterher. Nach einer klaren Ansage in der Auszeit durch Trainer Raphael Cao und einem Wechsel auf der Zuspielposition fanden wir unsere Sicherheit zurück und sicherten uns auch Satz Nummer 2 mit 25:22. Im 3. Satz spielten wir dann unsere Erfahrung gegenüber den jungen Spielerinnen von SWE deutlich aus. Aus einer stabilen Annahme heraus konnten wir auf allen Angriffspositionen überzeugen und ließen es ordentlich „krachen“. Über die Station 12:8 dominierten wir den Satz und gewannen ihn am Ende deutlich mit 25:17. Damit wandern die nächsten 3 Punkte auf unser Konto und wir klettern auf einen sensationellen 2. Tabellenplatz.

Am kommenden Sonntag müssen wir dann um 14 Uhr wieder in der heimischen Walter-Gropius-Halle als Team bestehen und empfangen den Vorjahresmeister L.E. Volleys aus Leipzig. Also seid dabei, wir freuen uns auf eure Unterstützung.


SG Erfurt electronic

Montag, 06 November 2017 18:43

RLO Damen I - Wenn Erfurter Mädels auf Reisen gehen

geschrieben von

Am Sonntag den 5.11.2017 stand für die Damen 1 das Thüringenderby beim VV 70 Meinigen auf dem Programm. Da es sich für uns in dieser Saison bereits um das 2. Auswärtsspiel handelte, sollte man meinen, die Damen würden mit etwas Routine die knapp 88 km nach Meiningen bewältigen. Aber lest selbst…

Erfurt, den 5.11.2017 - Pünktlich um 12 Uhr sollten sich alle Spielerinnen der SG Erfurt electronic am vereinbartem Treffpunkt, dem Parkplatz vor der Thüringenhalle einfinden. Kurz vor Abfahrt wurde dieser Plan jedoch spontan über den Haufen geworfen und zwei Autos der geplanten Kolonne fuhren direkt bzw. über Ilmenau nach Meiningen. Die restlichen Mädels merkten dann schnell, dass der gewählte Treffpunkt aufgrund von OSTPRO-Messe und Heimspieltag von Rot-Weiß Erfurt an diesem Tag kein günstiger Platz zum Treffen war. Dank der heutigen Kommunikationsmöglichkeiten fanden sich schließlich auch die verbliebenen 6 Spielerinnen in der Menschenmenge. Kurzfristig mussten wir leider unsere Jana krankheitsbedingt in Erfurt zurück lassen (erfuhren wir dank der neuen Kommunikationsmöglichkeiten auch direkt vor Ort) und wünschen ihr auf diesem Wege noch einmal gute Besserung. Nur 15 Minuten verspätet startete somit auch der Bus mit einer Spielerin weniger Richtung Südthüringen. Während die vorgefahrenen Autos pünktlich an der Multihalle in Meiningen ankamen, nahm der Bus über die A73 eine etwas längere Route nach Meiningen. Gott sei Dank planten wir unsere Reise mit großem Zeitpuffer. Gegen 13,45 Uhr standen dann 11 Spielerinnen umgezogen in der Halle und waren spielbereit. Naja fast. Erst jetzt fiel uns auf, dass sich die Balltasche noch bei der erkrankten Jana in Erfurt befand. Aber die Meininger überließen uns großzügig ihre Bälle und somit waren wir handlungsfähig. Vor dem Einspielen noch schnell alle Trikots bereitlegen und los geht`s. Doch oh Schreck, auch das Trikot mit der Nummer 9 befand sich wie die Bälle noch in Erfurt. Panik, Diskussionen, Trikottausch, Telefonate… 10 Minuten später machte sich ein weiteres Auto von Erfurt aus auf den Weg nach Meiningen. Tausend Dank an Lars Pößel, du hast uns wirklich den A… gerettet. Also dann Einspielen. Plötzlich nächste Schrecksekunde, Hannah verdrehte sich unglücklich das Knie. Nach kurzer Behandlung durch Pussel biss sie die Zähne zusammen und weiter ging`s. Das fehlende Trikot traf dann kurz vor Spielbeginn in der Halle ein und nach den ganzen Turbulenzen standen wir pünktlich um 15 Uhr in der Aufstellung Lolle, Marie, Christel, Tine, Thea, Bine und Katha auf dem Spielfeld.

Im 1. Satz merkte man uns die Unruhen in der Spielvorbereitung deutlich an. Wir agierten nervös und unkonzentriert und hatten dem schnellen und druckvollen Spiel von Meiningen nur wenig entgegenzusetzen. Schnell lagen wir 11:15 zurück. Mit einer Aufschlagserie zogen die Damen aus Meiningen bis auf 19:11 davon und sicherten sich mit 25:15 nach 21 Minuten den 1. Satz.

Im 2. Satz waren wir endlich im Spiel angekommen. Zwar lagen wir gleich zu Beginn mit 0:4 Punkten zurück, doch wir begannen endlich mutig aufzuschlagen und unser eigenes Angriffsspiel durchzubringen. Es war ein Satz auf Augenhöhe. Über die Stationen 7:7, 15:13 und 22:23 gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, welches durch viele lange Ballwechsel mit spektakulären Abwehr- und Blockaktionen auf beiden Seiten geprägt war. Leider mussten wir diesen Satz am Ende mit 25:23 an Meiningen abgeben. Doch der Kampf hatte erst begonnen…

Im 3. Satz stellte Trainer Raphael Cao um. Unsere Zuspielerin Christel wechselte in den Außenangriff und unsere wieder genesene Ramona verteilte von nun an die Bälle. Mit dem Rücken zur Wand (0:2 Rückstand) und dieser ungewohnten Aufstellung überraschten wir Meiningen. Im Aufschlag legten wir los wie die Feuerwehr und setzten den Gegner mächtig unter Druck. Über die Stationen 4:0; 21:13 und 25:18 dominierten wir diesen Satz und glichen zum 1:2 nach Sätzen aus. Jetzt wollten wir natürlich mehr.

Der 4. Satz war dann an Dramatik kaum zu überbieten. Die zahlreichen Zuschauer auf der Tribüne der „grünen Multihölle“ bekamen höchste Volleyballkost geboten. Keine der beiden Mannschaften wollte diesen Satz verlieren. Lange Ballwechsel (teilweise bis zu 10 Netzüberquerungen), eine herausragende Abwehrleistung auf beiden Seiten und krachende Schmetterbälle. Die Zuschauer waren begeistert und spendeten viel Applaus für beide Seiten. 6:8, 9:9, 16:11, 17:16, ausgeglichen ging es in die „Crunchtime“. Hier hatte Meiningen etwas Vorsprung und servierte bereits zum Matchball. Doch wir wollten uns nicht geschlagen geben und glichen aus. Mehrfach wechselte Matchball und Satzball die Seiten. Beim Stand von 26:26 krachte unsere Lolle bei einer Rettungsaktion in die Tribüne und musste ausgewechselt werden. Doch wir gaben nicht auf. Besonders der eingewechselten Tine ist es zu verdanken, dass wir diesen Kampf am Ende mit 30:28 für uns entscheiden konnten. Wir feierten unseren hart erkämpften Punkt.

Der Tie-Break sollte nun an diesem Tag über die weitere Punkteverteilung in diesem hochklassigen Spiel entscheiden. Und wir waren hochmotiviert noch einen weiteren Punkt aus Meiningen zu entführen. Doch daraus wurde leider nichts. Wir hatten unser Pulver verschossen. Nichts klappte mehr und wir lagen schnell 0:4 bzw. 1:7 zurück. Am Ende gewann Meiningen bedingt durch unsere vielen Eigenfehler mit 15:5 diesen Satz und sicherte sich mit 3:2 den Sieg.

Doch die anfängliche traurige Stimmung war schnell verflogen. Wir können wirklich sehr stolz auf unsere gezeigte Leistung und den hart erkämpften Punkt sein und freuen uns schon jetzt auf ein hoffentlich spannendes Rückspiel in Erfurt.

Bis zum kommenden Samstag heißt es jetzt: Wunden lecken und fleißig trainieren, denn uns erwartetet am Martinstag (11.11. um 20 Uhr) ein wichtiges Heimspiel gegen den aktuellen Tabellendritten vom VC Zschopau.
Also kommt vorbei und unterstützt uns. Wir freuen uns sehr auf euch.


SG Erfurt electronic

Donnerstag, 02 November 2017 19:38

RLO Damen I - Sieg im Spiel der Aufsteiger

geschrieben von

Am Samstag den 28.10.2017 kam es in der heimischen Walter-Gropius-Halle zum ersten Aufeinandertreffen der diesjährigen Aufsteiger in die Regionalliga Ost, dem SSV Fortschritt Lichtenstein und unseren Damen von der SG Erfurt electronic.

Durch das krankheitsbedingte bzw. verletzungsbedingte Fehlen von Johanna, Elena und Kapitänin Ramona starteten wir mit 11 Spielerinnen in dieses Match. Wir begannen nervös und etwas verhalten im 1. Satz. Groß war der Respekt vor dem Gegner, der es uns mit starken Aufschlägen und einer enormen Abwehrarbeit schwer machte unser Spiel konsequent durchzuziehen. Mit der Unterstützung durch das lautstarke Erfurter Publikum sicherten wir uns dennoch den Satz mit 25:17. Doch die Mädels aus Lichtenstein wollten sich nicht so leicht geschlagen geben. Weiterhin aufopferungsvoll kämpften sie um jeden Ball. Uns fiel es zunehmend schwerer die eigenen Angriffe im gegnerischen Feld unterzubringen. Dafür überzeugten wir abermals im Block. Größentechnisch im Vorteil oder um es mit den Worten des Gästetrainers zu beschreiben, „Zu viele Giraffen … mischten uns nach Belieben auf“. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicherten wir uns am Ende auch den 2. Satz mit 25:19. Im 3. Satz spielten wir dann endlich selbstsicher auf. Wir überzeugten in allen Elementen und die taktischen Änderungen von Trainer Raphael Cao zeigten Wirkung. Der Kampfgeist der Gäste war gebrochen und so beendete unsere Simona nach 64 Minuten den 3. Satz mit einem tollen Aufschlag zum 25:9. Damit wandern die nächsten 3 Punkte auf unser Konto und die Freude darüber war sehr groß. Bereits am kommenden Sonntag sind wir in Meiningen zum Thüringen-Derby geladen. Wir erwarten ein äußerst spannendes Spiel, haben wir doch mit den Mädels vom VV70 Meiningen noch eine Rechnung aus dem diesjährigen Vorbereitungsturnier in Hildburghausen offen.


SG Erfurt electronic

Montag, 02 Oktober 2017 13:43

RLO Damen I - Bilder vom Spieltag 23.09.2017 online

geschrieben von

 

Zur Bildergalerie bitte auf das Bild klicken...

170923 bild regio wgs heim 014

Unsere Partner

Unsere Partner

Unsere Partner