Sonntag, 22 April 2018 10:43

TVV-POKALmeister 2017/18 Damen I

geschrieben von

Am Samstag, den 14.04.2018 stand das letzte Spiel der Saison 2017/18 und gleichzeitig der Saisonhöhepunkt für die Damen der SG Erfurt electronic auf dem Programm. Erstmals in der Vereinsgeschichte hatte sich eine Mannschaft für das Pokalfinale des Thüringer Volleyball Verbands qualifiziert. Gegner an diesem Abend waren die 3. Platzierten der Regionalliga Ost, die Damen vom VV 70 Meinigen. Als diesjähriger Vizemeister und Sieger des letzten Aufeinandertreffens beider Mannschaften standen unsere Damen als Favorit auf dem Feld. Doch der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze…

Pünktlich um 16,40 Uhr starteten wir vor ungewohnt voller Kulisse unser Erwärmungsprogramm, versuchten unsere Nerven in den Griff zu bekommen und uns an die klimatischen Bedingungen in der Halle zu gewöhnen. Denn bei fast sommerlichen Außentemperaturen und Dank des großen Andrangs auf der Tribüne herrschten auch auf dem Feld nahezu „tropische“ Bedingungen. Nach dem Einschlagen am Netz und der Vorstellung beider Mannschaften starteten wir 18 Uhr in der Aufstellung Jana, Hanna, Christel, Thea, Lolle, Bine und Libera Katha in unsere letzte die Partie für diese Saison. Angetrieben durch zwei Aufschlagserien von Jana und Hanna legten wir los wie die Feuerwehr und überrollten den Gegner aus Meiningen. Unsere Block/Abwehr stand perfekt und nahezu jeder Angriff fand sein Ziel auf dem Feldboden des Gegners. Beim Stand von 4:0 und 10:1 versuchte Meiningens Trainer Christoph Schreiber mit seinen Auszeiten unseren Lauf zu unterbrechen und seine Mädels wachzurütteln. Doch sichtlich beeindruckt von unserem druckvollen Spiel produzierten sie viele Eigenfehler und so gewannen wir nach 19 Minuten relativ einfach den 1. Satz mit 25:11.

Nach dem Seitenwechsel riet Trainer Raphael Cao seine Mädels allerdings zur Vorsicht weiterhin konzentriert zu agieren und Meiningen nicht zu unterschätzen, denn wir alle wussten, Meiningen kann einen super Volleyball spielen und kämpfen bis zum Umfallen. In gleicher Aufstellung ging es dann zurück aufs Feld. Doch wahrscheinlich waren die Erfurter Mädels einfach zu abgelenkt vom Pausenspiel, welcher durch den TVV inszeniert wurde oder sie konnten die mahnenden Worte vom Trainergespann durch die laute Geräuschkulisse in der Halle einfach nicht hören. Jedenfalls drehte Meiningen jetzt auf und spielte deutlich konzentrierter und druckvoller. Es entwickelte sich ein spannender Satz auf Augenhöhe geprägt von langen hartumkämpften Ballwechseln (8:4; 14:15). Leider verschenkten wir in dieser Phase des Spiels etliche Punkte durch Fehlaufschläge und Unkonzentriertheit und Meiningen enteilte auf 19:16. Die Einwechslung von Elena zum Satzende sollte noch einmal frischen Wind in das Erfurter Spiel bringen und zeigte sofort Wirkung. Wir kämpften uns bis zum 22:23 heran und konnten sogar einen Satzball von Meiningen beim Stand 23:24 abwehren. Nach einer guten Abwehr von Libera Katha und einem harten Angriff über Außen erkämpften wir uns nun unsererseits einen Satzball. Mit einem Aufschlag-Ass von Elena direkt auf die Grundlinie des Gegners gewannen wir den 2. Satz mit 26:24 und gingen 2:0 in Führung.

Im 3. Satz agierten wir wieder konzentrierter und starteten mit einem direkten Aufschlagpunkt von Jana in den Satz. Beim Stand von 6:4 nahm Christoph Schreiber die erste Auszeit für Meiningen. Diese zeigte jedoch keine Wirkung und wir erhöhten auf 8:5. Einer starken Aufschlagserie von Lolle war es dann zu verdanken, dass wir unseren Vorsprung auf 14:5 ausbauen konnten. Doch Meiningen gab nicht auf und kämpfte sich Punkt für Punkt wieder heran. Beim Stand von 20:15 griff Trainer Raphael Cao ein und gab letzte Anweisungen. Nach einigen Aufschlagfehlern auf beiden Seiten stand es dann 22:17. Hanna erhöhte mit einem Blockpunkt auf 23:17, doch Meiningen kam mit einem sehenswerten „Einbeiner“ von Ilka Erdmann zurück, 23:18. Angriff Jana von Position 4 zum 24:18. Nun war es unserer Thea vorbehalten den Matchball zu servieren und durch einen Angriffsfehler von Meinigen gewannen wir auch den 3. Satz mit 25:18 und damit das Spiel 3:0.

Der Jubel der SG Erfurt electronic kannte nun keine Grenzen mehr. Beim anschließenden Essen in der Halle und örtlichen „Lokalitäten“ feierte die Mannschaft diesen historischen Pokalsieg ausgiebig.

Auf diesem Weg wollen sich die Damen 1 noch einmal bei ihren zahlreichen Unterstützern und Sponsoren bedanken, ohne die eine so erfolgreiche 1. Saison in der Regionalliga nicht möglich gewesen wäre. Ein besonderer Dank gilt vor allem den lautstarken „Fans“ aus den eigenen Reihen (1. + 2. Herren und 2. Damen). Ihr seid wirklich Spitze. Damit verabschieden wir uns vorerst in die wohlverdiente Sommerpause. Im Hintergrund laufen jedoch bereits die Vorbereitungen für die kommende Saison. Wir halten euch auf dem Laufenden…

SG Erfurt electronic

Gelesen 112 mal

Unsere Partner

Unsere Partner

Unsere Partner