Dienstag, 27 Februar 2018 20:35

VLN Herren I - 24.02.2018 verdienter Heimsieg

geschrieben von

Am 24.02.2018 fand das letzte Heimspiel der Erfurt electronic Herren I in der Walter Gropius Halle statt. Zu Gast waren Spitzenreiter VC Schloß Apolda I und Tabellenschlusslicht SV Fortuna Pößneck.

Nach längerer Spielpause wollte man den letzten Heimspieltag unbedingt mit zwei Siegen in Erinnerung behalten. Im ersten Spiel traf man auf Pößneck. Die Pößnecker, die ohne Druck aufspielen konnten, machten ihre Sache gut und forderten den Erfurtern alles ab. Beide Seiten schenkten sich nichts. Das glücklichere Ende im ersten Satz hatten dann doch die Erfurter (26:24). Die Freude über den Satzgewinn hielt aber nur für kurze Zeit. Libero Marco Büchner wurde im Spielprotokoll nicht vermerkt, sodass sein Einsatz unzulässig war. Der Satz ging damit 10:25 verloren. Mit der Wut im Bauch und der Entschlossenheit im Kopf wollten die electronic Herren den Formfehler vergessen machen und für klare Verhältnisse auf dem Platz sorgen. Die folgenden Sätze konnten die Erfurter souverän (25:20, 25:13) gewinnen. Aus einer sicheren Feldabwehr heraus konnte das gewohnt sichere und flexible Angriffsspiel aufgebaut werden. Jubilar Eric Runge überzeugte mit einigen guten Aktionen als Mittelblocker. Außenangreifer Niki Stoof punktete nach Belieben im gegnerischen Feld und sorgte mit viel Spielwitz für eine gute Unterhaltung. Die Aufschlagserien von Marcel Adolph und Jan Fahnert brachen schließlich die Moral der Pößnecker, sodass der 4. Satz, wenn auch knapp, mit 25:23 gewonnen wurde. Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen ging es nun gegen den Tabellenersten Apolda.

Im zweiten Spiel wurde deutlich, dass der Gegner auf Augenhöhe war und zurecht an der Tabellenspitze steht. Die Feldabwehr und die Annahmen waren längst nicht mehr so sicher, wie noch im ersten Spiel. Es entwickelte sich ein erbitterter Kampf um jeden Ball. Kein Team konnte sich mit mehr als 2 Punkten absetzen. Erst zum Ende hin konnte sich Apolda durchsetzen und den ersten Satz 26:24 gewinnen. Wollte man die 3 Punkte in Erfurt lassen, musste etwas passieren. Die analytischen Instruktionen von Co. Trainer Eckers öffnete den Erfurtern die Augen und brachte sie auf die Siegerstraße zurück. Mit einer Aufschlagserie von Christian Raschke, zu Beginn des Satzes, gewann man den zweiten Satz recht deutlich 25:17. Die sichere Annahme und spektakulären Abwehraktionen durch Libero Marco Büchner, ermöglichte den Zuspielern Christian Raschke und Mario Köhler ein facettenreiches Angriffsspiel aufzubauen. Apolda ließ sich jedoch nicht einschüchtern und witterte die Chance, Punkte mit nach Hause zu nehmen. Beide Teams konnten noch je einen Satz für sich entscheiden. Wie es sich für ein Spitzenspiel gehört, musste der Tie-Break her. Spannender hätte dieser nicht sein können. Zuspieler Christian Raschke behielt in der hart umkämpften Schlussphase einen kühlen Kopf und setzte die Mittelangreifer zur richtigen Zeit ein, die den Sack zumachten und ein verdienter 3:2 Sieg gefeiert werden konnte. Kapitän Ronny Grabaum, sichtlich vom kräftezehrenden Spiel gekennzeichnet, war mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden und titulierte den Spieltag als couragierte Odyssee. Mit den zwei Siegen kletterte die Erfurt electronic Herren I in der Tabelle vorerst auf den dritten Rang.


SG Erfurt electronic


Weitere Informationen

Gelesen 310 mal Letzte Änderung am Montag, 12 März 2018 17:14

Unsere Partner

Unsere Partner

Unsere Partner