Donnerstag, 05 April 2018 20:15

VLN Damen II - Letzter Spieltag der Saison

geschrieben von

Am letzten Samstag, den 17.03.2018, durften wir, die Damen II, unseren letzten Spieltag der Saison in der heimischen Walter-Gropius-Halle ausrichten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bereits bei den Vorbereitungen, die sich aus dem Fehlen eines Schlüssels ergaben, konnten wir letztendlich trotzdem noch alles rechtzeitig vorbereiten und sind uns jetzt zumindest gewiss, dass wir zu keinen Einbrechern werden, denn dazu sollte man mindestens ein kleines Vorhängeschloss mit einem Bolzenschneider knacken können.

Mit dieser Gewissheit konnten wir uns erwärmen und pünktlich um 11:00 Uhr in unser erstes Spiel gegen den VfL Weimar starten. Bereits beim Einspielen und Einschlagen war zu erkennen, dass Weimar nicht durch einzelne Spieler oder besonders harte Angriffe heraussticht, sie aber viele schwere Bälle durch ihre Athletik zurückholen können. Mit diesem Wissen gingen wir in den ersten Satz. Zu Beginn haperte es an der Absprache, sodass Weimar voran zog und sich bereits zu Beginn einen Vorsprung erkämpfte. Doch nach einer Auszeit unsererseits beim Stand von 7:12 waren wir wach und im Spiel. So konnte Weimer den ersten Satz nur knapp mit 25:23 für sich entscheiden. Im zweiten Satz knüpften wir an die Leistung an, mit der wir den ersten beschlossen. Zwei Auszeiten und vier Spielerwechsel der Gegner konnten uns nicht stoppen, sodass wir diesen Satz 25:20 für uns entschieden. Im dritten Satz wendete sich das Blatt wieder. Wir hatten erneute Probleme in der Absprache und bekamen die Angriffe nicht auf den Boden. Das athletische und schnelle Team aus Weimer wehrte gut ab und es kam immer wieder zu langen Ballwechseln, die der Gegner für sich entschied, wie dann auch den Satz mit 25:17. Im vierten Satz war unser Kampfeswille wieder da und wir führten lange knapp um einen Punkt bis 14:13. Zwei anschließende Aufschlagsserien unserer Gegner konnten wir nicht unter Kontrolle bringen, sodass dann auch der vierte Satz 25:18 an Weimar ging.

Mit der Gewissheit, dass unser nächster Gegner Apolda auf jeden Fall schlagbar ist und diese auch ohne Auswechselspieler agieren müssen, gingen wir motiviert und mit dem Ziel zu gewinnen in das Spiel. Doch im ersten Satz hatten wir auch hier leichte Anlaufschwierigkeiten. Oft war das Spiel sehr unruhig und wir schenkten unserem Gegner die Punkte. Dennoch blieben wir dran, sodass Apolda den ersten Satz 25:21 gewann. Ab dem zweiten Satz mussten wir dann leider auf unseren Libero Natalie verzichten, ließen uns davon aber nicht beeinträchtigen. Wir brauchten jetzt zwar auch wieder eine kleine Findungsphase, in der wir unseren Gegner bis zum 14:8 voranziehen ließen, spielten dann aber saubere Bälle und starke Angriffe, sodass wir das Blatt wendeten und auch durch starke Aufschläge selbst in Führung gehen konnten. Diese Führung konnten wir halten und gewannen den Satz 25:21. Voller Motivation ging es für uns in den dritten Satz, in welchem wir von Beginn an dominierten und unsere Leistung hielten. Wir entschieden ihn deutlich mit 25:15 für uns. Anschließend starteten wir voller Siegeswille und Energie in den vierten Satz. Dieser verlief bis zur Mitte sehr knapp und Apolda führte immer um 1-2 Punkte. Doch wir nahmen noch einmal unsere Kraft zusammen und spielten konzentriert und ruhig unser Spiel. So übernahmen wir die Führung und konnten den Satz mit viel Spaß und wenig gegnerischen Gegenwehr 25:19 für uns entscheiden, sodass wir unsere eher wenig erfolgreich verlaufene Saison doch noch mit einem Sieg beschließen konnten.


SG Erfurt electronic


Gelesen 141 mal

Unsere Partner

Unsere Partner

Unsere Partner